Freimaurer im vereinigten Deutschland


Mitmenschlichkeit
als Auftrag
Freimaurer im vereinigten Deutschland

GROSSLOGE
A.F.u.A.M.  VON  DEUTSCHLAND
Bonn, o. J.

Freiheit und Freimaurerei
Mit politischer Freiheit und Demo­kratie ist auch die Freimaurerei in die neuen Länder des vereinigten Deutschlands zurückgekehrt. Seit ihrer Unterdrückung durch das NS-Regime zu Beginn der dreißiger Jahre waren die Logen unter zwei totalitären Systemen verboten. Dies war kein Zufall. Ein Bund, der sich für Menschlichkeit und Tole­ranz einsetzt und der Bestandteil einer weltweiten Gemeinschaft ist, wird von diktatorischen Machthabern und dogmatischen Ideologen immer als verdächtig und gefähr­lich empfunden. In der alten Bun­desrepublik konnten die Freimau­rerlogen bereits unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Arbeit wieder aufnehmen. Vor zwei Jah­ren begann die Logenarbeit auch in den neuen Ländern. Mehr als 20 Logen konnten bisher neu- oder wiedergegründet werden. Weitere Gründungen werden folgen.

Freimaurerei, ein Lebensstil
Der Freimaurerbund ist keine Mas­senbewegung und will auch keine sein. Freimaurerlogen sind Freund­schaftsbünde. Sie wollen auf der Grundlage gegenseitigen Vertrau­ens Modelle einer besseren Welt sein. Freimaurer treten ein für Menschlichkeit, Toleranz, Freiheit, Friedensliebe und Gerechtigkeit. Wie früher, so sind die Logen auch heute weder politische Aktionsgrup­pen noch gar Geheimbünde. Viel­mehr sollen durch geistige Ausein­andersetzung und vorurteilsfreies Nachdenken Raum und Atmosphä­re dafür geschaffen werden, dass der einzelne Freimaurer seinen Weg  zu verantwortungsbewusster Lebensführung findet.

Mitmenschlichkeit als Auftrag
Auch für die Menschen in den neu­en Bundesländern hat die Freimau­rerei ein Angebot. Die Logen sollen in einer Zeit der Wertkrise und des Zusammenbruchs alter sozialer Strukturen zu Zentren einer neuen Gemeinsamkeit werden. Wir Freimaurer wollen damit einen Rah­men bieten für menschliches Mit­einander, für gegenseitige Hilfe, für geistige Orientierung und für Suche nach Sinn. Nicht zuletzt sol­len unsere neuen Logen Menschen aus dem Osten und Menschen aus dem Westen Deutschlands zusam­menführen. Denn das Netz gesamt­deutscher Solidarität, das die Men­schen im Prozess der "inneren Vereinigung" tragen muss, kann nicht vom Staat geschaffen wer­den. Es kann sich nur aus der Ar­beit aktiver Bürgergruppen und ih­rem Zusammenwirken heraus ent­wickeln.

Bauleute
einer besseren Welt
Mit ihren alten, dem Bauhandwerk entnommenen Symbolen wollen die Freimaurer schließlich daran erinnern, dass Leben und Welt auf der Grundlage einer verpflichten­den Bauidee tatkräftig und verantwortungsbewusst zu gestalten sind. Der Schriftsteller Sigfried Lenz hat diesen Gedanken anlässlich der Verleihung des Literaturpreises deutscher Freimaurer mit folgen­den Worten umrissen: "Die alten Symbole Winkelmaß, Wasserwage und Senkblei zeu­gen von der Beharrlichkeit einer Hoffnung, die sich durch nichts widerlegt sehen will. Vor der eta­blierten Ungerechtigkeit nach Ge­rechtigkeit zu verlangen, in Zeiten der Ungleichheit Gleichheit zu for­dern, angesichts tätiger Feindse­ligkeit geduldig zur Brüderlichkeit zu überreden."


(Anmerkung: Beim Einscannen wurde die Rechtschreibung an den Stand von 2014 angepasst. Außerdem wurde die Formatierung des ursprünglichen Textes dort verändert, wo es nötig war.)