Freimaurerei heute - Häufig gestellte Fragen an die Vereinigte Großloge von England

(…) Die Freimaurerei heute versteht sich als ein weltumspannender Bruderbund, dem Humanität, Toleranz und Brüderlichkeit Herzensangelegenheit ist.
'Wir bauen den Tempel der Humanität', so sagen wir, und wenn wir dieses Ziel auch nie erreichen werden, so ist der Weg schon das Ziel.
Und natürlich könnten wir in einer aufgeschlossenen demokratischen Gesellschaft unsere Ziele und ethischen Grundwerte besser verfolgen und umsetzen als in autoritären Staatssystemen. Insofern ist die FM erst mit Einführung der Demokratie zu ihrer wahren Blüte gekommen. Ich erinnere an die Vereinigten Staaten von Amerika und die amerikanische Verfassung, die nicht unerheblich von freimaurerischen Werten gestaltet wurde.
Humanität und Toleranz:
Wo in unserer demokratischen Gesellschaft sind diese Normen verwirklicht?
Deshalb:
Freimaurerei ist nötiger denn je, und wenn es sie nicht gäbe, müsste man sie erfinden, ist schon bei Lessing nachzulesen. (…)

(…) Die Freimaurer betreiben keine Geheimwissenschaft und haben natürlich keine besonderen philosophischen / ethischen / moralischen Grundlagen als alle anderen Menschen, die guten Willens sind.
Toleranz, Brüderlichkeit, Humanität sind zwar Errungenschaften der franz. Revolution und von den Freimaurern in alle Welt getragen worden, aber mittlerweile ja ( weitgehend ) Allgemeingut, soviel Allgemeingut jedenfalls, wie es die allgemeinen Menschenrechte nur sein können.
Die Grundidee der Freimaurerei ist eine ganz andere: Wir sagen, es gibt viele Wege, die zum Ziel führen, z.B. durch Diskussionen und Gespräche, durch die Kunst, Schauspiel, Musik, Malerei etc., vielleicht auch die Religion.
Der Weg der Freimaurerei ist der Weg über das Symbol und das gemeinsame rituelle Erlebnis dieses Symbols.
Das Symbol oder das Ritual ist also gleichsam unsere Sprache, mit der wir uns verständigen, und das kann man besonders gut in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter, die unter dem gleichen Symbol den gleichen Sinngehalt gestehen, ohne dass man das mit Worten zum Ausdruck bringen könnte.
Freimaurerei ist nur etwas für Menschen. die ritualfähig sind, wie wir sagen, dh. die ein Gespür für Zeichen und Symbole haben und dies nicht einfach als Humbug und Firlefanz abtun.
Es gibt Menschen, die wohl unmusikalisch sind, es mag auch Menschen geben, die keine rituellen Empfänglichkeiten haben, sie sind deshalb nicht schlechtere Menschen als du und ich, sie werden ihre positive Einstellung zum Leben und ihr Menschsein anderweitig suchen und finden.
Das vielbeschworene Geheimnis der Freimaurer ist das Geheimnis des gemeinsamen Erlebens, das nicht mitteilsam ist, ebenso wenig, wie andere tiefe Gefühle sich der Mitteilung oder Profanierung entziehen.

(…) An ihren Taten sollt ihr sie erkennen, das gilt auch für Brüder Freimaurer.
Es gibt keine äußerlich sichtbaren Erkennungsmerkmale, aber bestimmte Verhaltensnormen und Gesten, die in einem fremden Menschen einen Freimaurerbruder vermuten lassen.
Einfache Wechselfragen können diese Vermutung dann bestätigen oder verwerfen.
Darüber hinaus tragen viele Freimaurer kleine Abzeichen am Revers, die sie als Bruder Freimaurer erkennen lassen.
Während früher um die Mitgliedschaft im Bund der Freimaurer viel Geheimniskrämerei betrieben wurde, ermuntern wir heute unsere Mitglieder, sich überall und jederzeit als Freimaurer zu erkennen zu geben.

(Quelle: www.freimaurerei.de/faq-allgemein.html)



  Vereinigte Großloge von England
 
   Häufig gestellte Fragen
 
 1. Was ist Freimaurerei?
 
     Freimaurerei bedeutet für jeden, der ihr als Mitglied beitritt, etwas anderes.
     Für manche geht es darum, neue Freunde zu gewinnen und Bekanntschaften zu
     schließen. Für andere geht es darum, Bedürftigen zu helfen – einen Beitrag für
     die Familie und die Gesellschaft zu leisten. Aber für die meisten ist Freimaurerei
     ein Hobby, das Freude bereitet.
     Die Freimaurerei ist weltweit eine der ältesten und größten, nicht-religiösen ,
     unpolitischen, brüderlichen und gemeinnützigen Organisationen.
     Sie lehrt Selbsterkenntnis durch die Teilnahme an einer Folge von Zeremonien.
     Sie stellt hohe moralische Ansprüche an ihre Mitglieder, die dazu ermutigt werden,
     offen über Freimaurerei zu sprechen.
 
2.  Was geschieht bei der Zusammenkunft einer Loge?
 
     Die Zusammenkünfte sind, wie bei denjenigen von anderen Gruppen, nur für
     Mitglieder zugänglich.
     Sie bestehen normalerweise aus zwei Teilen.
     Einerseits gibt es normale verwaltungsmäßige Vorgänge, wie z. B.
     - ein Protokoll über das vorangegangene Treffen
     - einen Vorschlag von neuen Mitgliedern und die Abstimmung darüber
     - Diskussion und Abstimmung über die jährlichen Einnahmen und Ausgaben
     - freimaurerische Neuigkeiten und Korrespondenz
     - Neues über gemeinnützige Arbeit.
     Andererseits gibt es Zeremonien bei
     - der Aufnahme von neuen Mitgliedern
     - der jährlichen Amtseinführung des Meisters vom Stuhl und seiner Beamten.
 
3.  Warum leisten Freimaurer Eide?
 
     Neue Mitglieder legen feierliche Gelöbnisse über ihr Verhalten sowohl in der Loge
     als auch in der Gesellschaft ab.
     Die Mitglieder versprechen außerdem, Stillschweigen darüber zu bewahren, wie
     sie sich zu erkennen geben, wenn sie eine andere Loge besuchen.
     Freimaurer versprechen überdies, anderen in Zeiten der Not zu helfen. Dies geht
     allerdings nur so weit, als es nicht zu einem Interessenkonflikt mit ihren familiären
     und gesellschaftlichen Verpflichtungen kommt.
 
4.  Erwartet man von Freimaurern, dass sie ihre Brüder bevorzugen?
 
     Sicherlich nicht. Das wäre inakzeptabel und könnte dazu führen, dass die Beteiligten
     rechtlich belangt werden. Wenn jemand einer Loge neu beitritt, erklärt er, dass er
     sich von seiner Mitgliedschaft keinerlei materielle Vorteile erwartet.
 
5.  Wohin fließen die Spenden der freimaurerischen Hilfsorganisationen?
 
     Während es freimaurerische Hilfswerke gibt, die sich speziell, aber nicht
     ausschließlich, um Freimaurer oder deren Angehörige kümmern, gibt es andere,
     die beträchtliche Summen für nicht-freimaurerische Organisationen spenden.
 
6.  Welche Beziehung besteht zwischen Freimaurerei und Religion?
 
     Man erwartet von allen Freimaurern, dass sie an etwas Religiöses glauben, aber die
     Freimaurerei strebt nicht danach, die Religion eines Freimaurers zu ersetzen oder einen
     Ersatz dafür zu liefern.
     Es geht ihr um die Beziehung des Menschen zu seinen Mitmenschen, nicht um die
     Beziehung des Menschen zu seinem Gott.
 
7.  Warum mögen manche Kirchen die Freimaurerei nicht?
 
     Es gibt Elemente in Kirchen, welche die Freimaurerei und ihre Ziele missverstehen.
     Sie verwechseln weltliche Rituale mit religiöser Liturgie.
     Es gibt viele Freimaurer in Kirchen, deren Führer offene Kritik an der Organisation geübt
     haben. Die Freimaurerei hat ihre Mitglieder stets aktiv dazu ermutigt, sich in ihrer eigenen
     Religion zu engagieren.
 
8.  Akzeptiert die Freimaurerei römische Katholiken?
 
     Ja. Vier Großmeister der englischen Freimaurerei sind römische Katholiken gewesen.
     Heutzutage gibt es viele römisch-katholische Freimaurer.
 
9.  Welche Beziehung besteht zwischen der Freimaurerei und der Politik?
 
     Die Freimaurerei, als Organisation, wird niemals eine Meinung zur Politik im Allgemeinen
     oder zur Politik eines Staates äußern. Politische Diskussionen sind bei freimaurerischen
     Zusammenkünften schon immer verboten gewesen.
 
10. Ist die Freimaurerei ein internationaler Orden?
 
     Die Freimaurerei gibt es überall auf der Welt. Jedoch ist jede Großloge souverän und
     unabhängig. Es gibt in der Freimaurerei keine internationale exekutive Dachorganisation.
 
11. Gibt es Freimaurerinnen?
 
     Ja. Während die Vereinigte Großloge von England, nach dem Vorbild der mittelalterlichen
     Freimaurerei, von jeher den Männern vorbehalten ist, haben Freimaurerinnen zwei
     separate Großlogen ausschließlich für weibliche Mitglieder.
 
12. Warum tragen Sie Insignien (Abzeichen)?
 
     Das Tragen von Insignien ist historisch und symbolisch bedingt. Wie eine Uniform, gibt
     das Abzeichen Aufschluss über den Rang seines Trägers innerhalb der Organisation.
 
13. Wie viele Freimaurer gibt es?
 
     Unter der Vereinigten Großloge von England gibt es über 250.000 Freimaurer.
     Es gibt Großlogen in Irland, sowohl in Nordirland als auch in der Republik Irland, und in
     Schottland, die insgesamt ca. 150.000 Mitglieder zählen.
     Weltweit gibt es ungefähr 6 Millionen Freimaurer.
 
14. Wie viele Grade gibt es in der Freimaurerei?
 
     In der sogenannten „Blauen Freimaurerei“ (Johannislogen) gibt es drei Grade:
     Lehrling, Geselle, Meister.
 
15. Wie viel kostet es, ein Freimaurer zu sein?
 
     Das variiert von Loge zu Loge. Jeder, der Freimaurer werden will, wird eine Loge finden,
     die seinen finanziellen Möglichkeiten entspricht.
     Es wird eine Aufnahmegebühr verlangt, und nach einiger Zeit müssen Insignien gekauft werden.
     Im Anschluss an die Zusammenkünfte wird normalerweise ein Essen serviert, dessen
     Kosten von der Art des Treffens abhängen.
     Außerdem fällt ein Jahresbeitrag an.
     Die Mitglieder werden um gemeinnützige Spenden gebeten. Aber diese sollten sich immer
     innerhalb ihrer finanziellen Möglichkeiten bewegen.
     Und es liegt völlig im Ermessen von jedem einzelnen, wie viel er zu spenden wünscht.
 
Übersetzt aus dem Englischen von Peter Krauß © Pfaffenhofen 2013
Quelle des Originaltextes: http://www.ugle.org.uk/what-is-freemasonry/frequently-asked-questions
Stand: 16. November 2013
__________________________________________________________________________________________________
 
 
 
United Grand Lodge of England
 
Frequently asked questions
 
1.  What is Freemasonry?
 
Freemasonry means different things to each of those who join. For some, it’s about making new friends and acquaintances. For others it’s about being able to help deserving causes – making a contribution to family and for society. But for most, it is an enjoyable hobby.

Freemasonry is one of the world’s oldest and largest non-religious, non-political, fraternal and charitable organisation. It teaches self-knowledge through participation in a progression of ceremonies. Members are expected to be of high moral standing and are encouraged to speak openly about Freemasonry.
2.  What happens at a Lodge Meeting?
 
The meeting, which like those of other groups, are open only to members, is normally in two parts. First, there are normal administrative procedures such as:
• Minutes of the previous meeting
• Proposing and balloting for new members
• Discussing and voting on the annual accounts
• Masonic news and correspondence
• News about charitable work

Second, there are the ceremonies for:
• Admitting new members
• The annual installation of the Master of the Lodge and his officers
3.  Why do Freemasons take oaths?
 
New members make solemn promises concerning their behaviour both in the Lodge and in society. Members also promise to keep confidential the way they recognise each other when visiting another Lodge. Freemasons also promise to support others in time of need but only so far as it does not conflict with their family and public obligations.
4.  Are Freemasons expected to give preference to fellow members?
 
Certainly not. This would be unacceptable and may lead to action being taken against those involved. On joining, each new member states that he expects no material gain from membership
.
5.  Who do the masonic charities donate to?
 
Whilst there are Masonic charities that cater specifically, but not exclusively, for Masons or their dependants, others make significant grants to non-Masonic organisations.
6.  What is freemasonry’s relationship with religion?
 
All Freemasons are expected to have a religious belief, but Freemasonry does not seek to replace a Mason’s religion or provide a substitute for it. It deals in a man’s relationship with his fellow man not in a man’s relationship with his God.
7.  Why do some churches not like freemasonry?
 
There are elements within churches who misunderstand Freemasonry and its objectives. They confuse secular rituals with religious liturgy. There are many Masons in churches where their leaders have been openly critical of the organisation. Masonry has always actively encouraged its members to be active in their own religion.
8.  Does freemasonry accept Roman Catholics?
 
Yes. Four Grand Masters of English Freemasonry have been Roman Catholics. Today there are many Roman Catholic Freemasons.
9.  What is freemasonry’s relationship with politics?
 
Freemasonry, as a body, will never express a view on politics or state policy. The discussion of politics at Masonic meetings has always been prohibited.
10. Is freemasonry an international order?
 
Freemasonry exists throughout the world. However, each Grand Lodge is sovereign and independent. There is no international governing body for Freemasonry.
11. Are there women freemasons?
 
Yes. Whilst UGLE, following the example of medieval stonemasons, is, and has always been, restricted to men, women Freemasons have two separate Grand Lodges, which are restricted to women.
12. Why do you wear regalia?
 
Wearing regalia is historic and symbolic. Like a uniform, the regalia indicates the rank of the wearer in the organisation.
13. How many freemasons are there?
Under the United Grand Lodge of England, there are over a quarter of a million Freemasons.
There are Grand Lodges in Ireland, which covers both Northern Ireland and Eire, and Scotland which have a combined total of approximately 150,000 members.

Worldwide, there are approximately six million Freemasons.
14. How many degrees are there in freemasonry?
 
Basic Freemasonry consists of three degrees:
• Entered Apprentice
• Fellow Craft
• Master Mason
 
15. How much does it cost to be a freemason?
 
It varies from Lodge to Lodge. Anyone wishing to join will find a Lodge to suit his pocket. There is an initiation fee on entry and in due course regalia will have to be bought. The meeting is normally followed by a dinner, the cost depending on the venue. There is, in addition, an annual subscription.
Members are invited to give to charity but this should always be within their means and it is entirely up to the individual how much they wish to contribute.
© United grand lodge of England 2002–13. All rights reserved.
(Source used for the translation: http://www.ugle.org.uk/what-is-freemasonry/frequently-asked-questions, Nov. 16th 2013)